PELLUCIDAR

AM MITTELPUNKT DER ERDE


→ Edgar Rice Burroughs erdachte sich für seine sieben Bände umfassende Pellucidar-Serie einen fiktiven Kontinent, der sich auf der inneren Fläche der hohlen Sphäre der Erde befindet. Im Gegensatz zur Außenwelt ist in Pellucidar das Verhältnis von Land- zu Wasserfläche genau umgekehrt. Die Landfläche umfasst über 124 Millionen Quadratmeilen, wohingegen über 41 Millionen Quadratmeilen von Ozeanen eingenommen werden. Diese Welt erhält ihr Licht von einer kleinen Sonne, die sich genau im Mittelpunkt der Erdhohlkugel befindet und ihren Stand nie verändert. So herrscht in Pellucidar ewiger Tag. Ausnahme ist eine kleine Region, die im Schatten eines kleinen, geostationären Mondes dieser Sonne liegt und das Land der schrecklichen Schatten genannt wird. Trotz der geringen Ausmaße der Sonne ist diese kräftig genug, um in Pellucidar ein vielfältiges Leben zu gewährleisten. Durch die konkave Wölbung der inneren Erdoberfläche von Pellucidar gibt es dort keine Horizontlinie. Alles, was man in der Ferne sieht, scheint sich höher zu befinden und verliert sich in noch größerer Entfernung in einer Dunstschicht.

Held der Geschichten ist der reiche Erbe David Innes, der sich zusammen mit seinem Freund Abner Perry, der einen mechanischen 'Maulwurf' konstruiert hat, zu einer Reise ins Erdinnere aufmacht, um neue Lagerstätten von Anthrazitkohle zu entdecken. Durch einen Konstruktionsfehler sind sie jedoch nicht in der Lage, mit ihrem Bohrer die Richtung zu wechseln, so dass sie sich 500 Meilen tief durch die Erdkruste bohren. Dort stoßen sie plötzlich auf eine phantastische Welt voller prähistorischen Lebens.


Mit ihrer Ankunft beginnt für die beiden Freunde der Kampf zur Befreiung der Eingeborenen von der Tyrannei der Mahars. Aber das ist nur der Anfang vieler aufregender und gefährlicher Abenteuer.


Von den sieben Büchern der Pellucidar-Serie liegen mit Ausnahme des Titels 'Tarzan at The Earth’s Core’ keine weiteren in deutscher Sprache vor.